Impfinformation

Impfinformation
Alle Tierbestände sollen ausreichend Impfschutz haben !
Auch Kleinhalter (Nachbarn/Freunde) sollten mitmachen um Sperrbezirke zu vermeiden.
Kleidungssauberkeit und Impfschutz sind die beste Vorsorge um Sperrgebieten vorzubeugen.
Das Veterinäramt weist auf die Impfpflicht auch für nicht organisierte Hobbybestände hin.
Impfempfehlungen für Rassegeflügel:

Impfpläne stellen immer nur Empfehlungen dar, die in Absprache mit dem betreuenden Tierarzt auf die besonderen Gegebenheiten des zu impfenden Bestandes angepasst werden sollen.
Wie kann man die Paramyxovirose bekämpfen?
Als einzige wirksame Bekämpfungsmaßnahme gegen die Paramyxovirose Infektion hat sich in den zurückliegenden Jahren die regelmäßige Schutzimpfung der Tauben bewährt. Zwar besteht bei Tauben keine gesetzliche Impfpflicht wie bei Hühnern und Puten gegen die Newcastle Krankheit, aber die Zuchtverbände schreiben für Wettflüge und Ausstellungen in der Regel eine Immunisierung gegen die PMV vor, die nicht weniger als 2 Wochen und nicht mehr als 1 Jahr zurückliegen soll.

Diese Impfempfehlungen haben sich bewährt:
Reisetauben:      Februar / März
Rassetauben:      4 – 6 Wochen vor Ausstellungsbeginn
Zuchttauben:      4 – 6 Wochen vor dem Anpaaren
Jungtauben:       ab einem Alter von 5 Wochen
Wesentlich ist, dass alle Tiere eines Bestandes geimpft werden, denn geschützte Tauben können das Virus aufnehmen ohne zu erkranken, jedoch die nicht geimpften Tauben eines Schlages infizieren.